Germknödel mit Pflaumenmus

Es gibt ja Gerichte, die kennt man nur von Fotos aus diesem Internetz oder aus Filmen. Gleichzeitig sind sie in bestimmten Regionen vollkommen alltäglich. Hier im Westen findet man kaum ein Restaurant, in dem Germknödel serviert werden. Jedenfalls habe ich noch keins entdeckt. Interessant fand ich sie trotzdem und wollte sie auch unbedingt mal probieren. Also habe ich einfach selbst welche gemacht, inkl. Füllung. Und was soll ich sagen: Ich bin froh, dass es sowas hier nicht überall zu kaufen gibt! Unglaublich lecker! Beim nächsten Mal werde ich die Variante mit Vanillesoße drüber probieren.

Pflaumenmus (Powidl)

  • 300 g entsteinte Pflaumen
  • 30 g Zucker
  • 1 Stange Zimt
  • 1 Prise Salz

Die Pflaumen waschen und entsteinen. In einem Topf mit Zucker, einer Prise Salz und einer Stange Zimt verrühren und abgedeckt über Nacht stehen lassen.

Ohne Deckel auf höchster Stufe stark kochen. Dabei nicht rühren. Hat es stark aufgekocht, den Herd auf kleinste Stufe stellen, Deckel drauf und mindestens 2 Stunden stehen lassen.

Anschließend die Herdplatte auf mittlere Hitze stellen und ca. 5 Minuten rühren.

Es bietet sich an, direkt die doppelte oder dreifache Menge zu machen und den Rest in Weckgläsern einzumachen.

Germknödel

  • 500 g Weizenmehl Typ 405
  • 30 g frische Hefe
  • 60 g Zucker
  • 60 g Butter
  • 250 g Milch
  • 2 Eier (Größe M)
  • 1 Pkg. Vanillezucker

Die Milch mit dem Zucker leicht erwärmen. Anschließend die Hefe reinbröseln und rühren, bis diese sich aufgelöst hat. Das Mehl in eine Schüssel geben und in der Mitte eine Mulde formen. Das Zuckermilch-Hefe-Gemisch hineingeben und mit etwas Mehl bedecken. Mindestens 15 Minuten abgedeckt stehen lassen.

Die Butter langsam im Topf schmelzen.

Zusammen mit den restlichen Zutaten zu einem glatten Teig verkneten.

Je nach Belieben den Teig in 6 gleichgroße Stücke aufteilen und jeweils etwas flachdrücken. In die Mitte einen guten Löffel Pflaumenmus geben. Die Seiten alle zusammenschlagen und gut verschließen. Mit Schluss nach unten auf einer leicht bemehlten Oberfläche zur Gare stellen. Bei Raumtemperatur reichen ca. 30 Minuten.

Die Knödel anschließend entweder in einem Salzwasserbad (5 Minuten mit Deckel, 5 Minuten ohne Deckel) garen oder noch besser, in einem Dampfkorb. Dafür einen Topf mit Wasser zum kochen bringen und den Dampfkorb darauf stellen. Ich lege auf den Bambusboden noch etwas Backpapier, damit der Knödel nicht anbackt. Je nach Größe des Korbes nun die Knödel hineingeben. Diese gehen noch sehr stark auf und werden riesig! In einem kleineren Dampfkorb, mache ich immer nur 2 auf einmal. Nach ca. 10 bis 12 Minuten sind die Germknödel gar.

Zum Schluss mit Vanillesoße oder geschmolzener Butter begießen und mit Mohn und/oder Puderzucker bestreuen. Warm essen, kalt sind sie nicht mehr so lecker.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.