Vegetarische Lasagne mit selbstgemachten Nudeln

Am Wochenende wollte ich mal wieder Lasagne machen, konnte allerdings keines meiner Rezepte finden. Aus der Erinnerung wusste ich aber auch noch, dass die Mengenangaben nie so genau passten. Also habe ich hier einmal meine Notizen für das nächste Mal zusammengetragen. Die Menge reicht für eine große Auflaufform und entweder für 2 Portionen Bandnudeln mit Soße oder eine weitere kleine Form. Mit geringen Aufwand und einem anderen Rezept für die Béchamelsoße oder den Käse lässt sich das Rezept auch einfach vegan gestalten.

Béchamelsoße

  • 75 g Butter
  • 75 g Mehl
  • 750 ml Milch
  • 1 Lorbeerblatt
  • Salz, Pfeffer, Muskat

Nudelteig

  • 150 g Hartweizengrieß
  • 150 g Weizenmehl 550
  • 3 Eier (Größe M)
  • Prise Salz

Füllung

  • 100 g Linsen (Berglinsen o.ä.)
  • 1 Gemüsezwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Stange Sellerie
  • 1 große Möhre
  • 1/4 Sellerie
  • 1 Pastinake
  • 1 Dose Tomaten
  • 1/2 rote Paprika
  • 1 TL Tomatenmark
  • 1/2 TL Paprikamark
  • 1 EL Miso Paste nach Wahl
  • optional: Pilze, Erbsen
  • Frische Kräuter: Oregano, Majoran, glatte Petersilie
  • Salz, Pfeffer, Paprika
  • Etwas Zitronensaft
  • 1 EL Zucker

Sonstiges

  • Stück Emmentaler (nach 30 Minuten in der TK reiben)
  • Parmesan

Für den Nudelteig die trockenen Zutaten vermischen und auf die Arbeitsfläche geben. In einer Mulde die Eier (pro 100 g 1 Ei) geben und alles zu einem Teig verkneten. In Folie eingepackt für mindestens 30 Minuten im  Kühlschrank ruhen lassen. Die Platten werden auf Stufe 5 in der Nudelmaschine noch recht dick nach dem Kochen. Evtl. Stufe 6 versuchen.

Die Linsen nach Anleitung kochen und zur Seite stellen. Eher ein paar Minuten früher und mit etwas mehr Biss vom Herd nehmen.

Für die Füllung das ganze Gemüse waschen, schälen und schneiden. Die Zwiebeln glasig anbraten. Das Tomaten- und Paprikamark dazugeben und für 2 Minuten ebenfalls anbraten. Die festeren Gemüsesorten (Möhre, Sellerie, Pastinake) dazugeben. 5 Minuten anbraten. Mit etwas Wasser oder Gemüsebrühe ablöschen. Rotwein würde sich auch anbieten. Die restlichen Zutaten (außer die Linsen) dazugeben und bei kleiner Hitze für 30 Minuten köcheln lassen bis alles fast gar ist. Die Linsen dazugeben und noch ein paar Minuten mitköcheln lassen. Nochmal gut würzen und abschmecken.

Für die Béchamelsoße die Butter auf kleiner Hitze in einem Topf schmelzen. Das Mehl in 2 oder 3 Teilen hineinsieben und gut verrühren. Das nächste Mehl erst einrühren, wenn die Soße wieder glatt und ohne Klumpen ist. Das Lorbeerblatt dazugeben. Alles ein paar Minuten köcheln lassen. Mit und mit die Milch dazugeben.

Den Nudelteig in kleinen Portionen mit der Maschine zu Platten ausrollen. Den gerade nicht verwendeten Teig immer wieder abdecken, sonst trocknet er schnell aus. Ich gare die Nudelplatten für ein paar Minuten in kochenden Wasser vor. Das kann man parallel zum Schichten der Lasagne machen. So macht man auch nicht zu viele Platten.

Den Boden einer Auflaufform mit einer dünnen Schicht Soße und Béchamelsoße bedecken. Die erste Lage Nudelplatten darauf geben. Die Platten sollten die Form vollständig ausfüllen, sich aber nicht überlagern. Auf die Lage Nudeln wieder Füllung und Béchamelsoße auftragen. Die Schicht diesmal noch mit geriebenen Emmentaler und Parmesan bedecken. Das ganze solange wiederholen bis die Auflaufform voll ist. Mit Füllung, Bechamel und Käse aufhören.

Im vorgeheizten Backofen für ca. 30 Minuten bei 200°C Ober-/Unterhitze backen. Kann aber auch so gekühlt gelagert werden für den nächsten Tag.

Aus dem restlichen Nudelteig weitere Platten rollen und anschließend entweder mit der Maschine oder mit einem Messer Bandnudeln schneiden. Die Platten vorher etwas bemehlen, sonst kleben die Nudeln nachher aneinander. Entweder die Nudeln garen und mit dem Rest Soße als Bolognese essen oder hängend etwas antrocknen lassen und dann einfrieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.