Linksammlung 49 – 13.11.2017

Als jährliche Leseerinnerung im Kalender eintragen: http://dariusforoux.com/30-things-about-life-wish-known-10-years-ago/

Auch 8jährige Mädchen sind schon mit Sexismus konfrontiert: http://jochenkoenig.net/2017/10/28/warum-so-wenige-maedchen-fussball-spielen-oder-das-wissen-8-jaehriger-maedchen-ueber-sexismus-und-maennlichkeit/

Menschenrechte sind für alle da. http://bernhardkern.net/menschenrechte-sind-fuer-alle-da-oder/

„Rollenklisches? Aber 2017 gibt es da doch keinen Unterschied mehr!“ http://ich-mach-mir-die-welt.de/rosa-hellblau-momente/

Im Vergleich zu einem Auto vermutlich günstig, besonders der Unterhalt. Absolut gesehen, sind die 4800€ dennoch kein Schnäppchen. Für meine Pendlerstrecke wäre so etwas allerdings ideal. https://www.wired.de/collection/tech/das-podbike-ist-ein-fahrrad-das-ein-auto-ist

Falls ihr euch mit Minimalismus beschäftigt, findet ihr hier eine schöne Liste mit englischsprachigen Blogs zum Thema: http://www.thegoodtrade.com/features/minimalist-blogs

Die letzte Linksammlung gibt es hier.

Linksammlung 48 – 03.11.2017

Das Märchen vom guten deutschen Brot.
https://www.stern.de/genuss/essen/brot–das-maerchen-vom-guten-deutschen-brot-7664626.html

Estland. Vorreiter in der Digitalisierung? Sieht so aus. Wobei das Vorhaben wohl schon etwas älter ist. http://www.zeit.de/kultur/2017-10/estland-einwohner-e-residency-10nach8/komplettansicht

Mieten oder Kaufen? Schwere Frage mit weitreichenden Folgen. Neben einem sehr bekannten Buch von Gerd Kommer, gibt es beim Finanzwesir eine Excel-Sammlung um mal ein paar Zahlen durchzurechnen: https://www.finanzwesir.com/blog/immo-excel

Sehr eindrucksvolle Karten der Unterseekabel gibt es hier und hier.

Erinnert ihr euch noch an den mp3-player Winamp? Gibt es hier als Webapp: https://jordaneldredge.com/projects/winamp2-js/

Das sind so Meldungen, bei denen ich mich manchmal echt frage, was eigentlich falsch läuft. Der Fotograf war wohl der Meinung, dass ein Junge kein Rosa tragen darf und hat die Hose eingefärbt: http://ich-mach-mir-die-welt.de/2017/10/jungs-tragen-blaue-hosen/

The science behind the perfect cookie: http://www.telegraph.co.uk/foodanddrink/foodanddrinkadvice/11386377/The-science-behind-the-perfect-cookie.html

Die letzte Linksammlung gibt es hier.

Linksammlung 47 – 20.10.2017

Wer sich schonmal mit dem node.js Ökosystem beschäftigt hat, kennt die teilweise unglaublichen Berge von Abhängigkeiten bei der Installation von verschiedenen Modulen. Hier gibt es eine recht amüsante Untersuchung dazu: https://medium.com/friendship-dot-js/i-peeked-into-my-node-modules-directory-and-you-wont-believe-what-happened-next-b89f63d21558

Nochmal Technik. keybase.io hat ein verschlüsseltes Git gestartet. Ich habe keybase.io bisher ignoriert. Aber langsam wird es echt interessant. Wobei ich dieses Slack-Clone-Ding nicht verstehe. https://keybase.io/blog/encrypted-git-for-everyone

Drogen für alle! Naja, fast. Die Studie ist ein wenig klein mit 19 Teilnehmern, aber zeigt mal wieder, dass die „bösen Drogen“ auch einen medizinischen Einsatzzweck haben können: https://www.bbc.co.uk/news/amp/health-41608984

Letzte Woche gab es den neuen IQB Bildungsbericht von 2016. Auch wenn ich kein Fan davon bin unser Bildungssystem darauf auszurichten bei Tests gut abzuschneiden, sind die Ergebnisse doch etwas bedenklich. Für Welt+ Nutzer gibt es hier ein längeres Interview mit einem Psychologen. Alle anderen müssen sich mit der Zusammenfassung begnügen: https://amp.focus.de/familie/iqb-bildungsstudie-helikoptereltern-fehlende-frustrationstoleranz-und-bildungssystem-verantwortlich-fuer-schlechte-ergebnisse_id_7726559.html

dasnuf mal wieder über Gendermist. Ein unglaublich wichtiger Blogpost zu Jungs gegen Mädchen: http://dasnuf.de/jungs-gegen-maedchen/

Zum Schluss noch ein tolles Projekt, bei dem Personen ihre 5 Lieblingsbücher vorstellen. Klasse. http://fuenfbuecher.de/

Die letzte Linksammlung gibt es hier.

Linksammlung 46 – 13.10.2017

MediathekView kennt man vielleicht. Ein Tool zur Sicherung des TV-Programms der Öffentlich-Rechtlichen. Es gibt auch eine Webversion: https://mediathekviewweb.de/

Ganz großes Kino was die Europäische Kommission in Großbritannien da macht. Mythbusting. Falschmeldungen, laut denen augenscheinlich eine EU-Richtlinie den Inselbewohnern „schadet“ wird widerlegt: http://blogs.ec.europa.eu/ECintheUK/euromyths-a-z-index/

Zum 40 jährigen Jubiläum gibt es bei der BBC einen Reboot des Anhalters: https://www.theguardian.com/media/2017/oct/12/dont-panic-hitchhikers-guide-to-the-galaxy-in-line-for-radio-reboot

Verschiedene Videos zum Thema Babywissen gibt es diese Woche bei litlounge.tv: https://www.litlounge.tv/babywissen. Es gibt aber auch noch andere Themen.

Die letzte Linksammlung gibt es hier.

Goodbye Fitbit

Knapp 1750 Datensätze habe ich seit dem 7.11.2012 produziert. Ich denke, gerade zu Beginn hatten diese einen echten Mehrwert für mich. Der Fitbit One hat mich motiviert und angetrieben. Aber irgendwann ist die Luft raus und ich sehe für mich keinen Vorteil mehr. Eher im Gegenteil. Ich habe mich immer häufiger dabei erwischt, mich zu ärgern, wenn der One gerade leer war oder ich ihn vergessen hatte und auf dem Laufband stand. Diese Schritte wurden schließlich nicht gezählt! Was für ein bekloppter Gedanke. Ganz nach dem Motto: Was nicht gezählt wurde, hat nicht stattgefunden. Die Einsicht, dass der Tracker bei mir nicht mehr viel mehr als ein schlechtes Gewissen verursachen konnte, hat dazu geführt, dass ich ihn jetzt schon ein paar Wochen nicht mehr getragen habe. Ich weiß gar nicht, wie oft ich seitdem an die Hosentasche gegriffen habe um zu sehen, ob er noch da ist. Die Macht der Gewohnheit und gleichzeitig Bestätigung für meine Entscheidung.

Das Techniktagebuch hatte vor kurzen auch von dem Phänomen berichtet.

Dank Tracker weiß ich jetzt, dass ich mich im Alltag zu wenig bewegen würde, wenn ich nicht explizit drauf achte. Vielleicht hatte es also doch etwas Gutes gehabt.

Fitbit selbst ermöglicht zwar einen Export der Daten, aber immer nur für einen Zeitraum von maximal 31. Tage. Bei mehrjähriger Nutzung wäre da der Export etwas aufwändig. Es gibt einen Webdienst, der den Export aller Daten ermöglicht. Allerdings doch auch wieder nur zeitlich begrenzt, wie ich nachträglich festgestellt habe. Datenhoheit ist noch immer ein leidliches Problem. Kundenbindung und Datenexport scheint für viele Unternehmen im Widerspruch zu stehen. Schade.

Süßes Kürbisbrot

Pumpkin Pie ist in den USA so weit verbreitet wie bei uns der Bienenstich. Das wollte ich auch mal testen. Zwar nicht in der klassischen Art mit Quicheboden, dafür aber schnell und unkompliziert. Dank Kokos- und Dinkelmehl ist der Kuchen auch „glutenreduziert“.

  • 700 g Hokkaido Kürbis (ca. 350 g gegarter Kürbis)
  • 100 g Kokosmehl
  • 4 Eier
  • 1 Eigelb
  • 50 g Haselnüsse
  • 120 g Milch (3,5%)
  • 150 g Dinkelmehl Typ 630
  • 50 g Cranberrys
  • 100 g brauner Zucker
  • 100 g Zucker
  • 100 g Sonnenblumenöl
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Zimt
  • 1/2 TL Muskatnuss
  • 1/2 TL gemahlenen Ingwer

Den Kürbis halbieren und ausnehmen. Anschließend im Backofen garen. Das sollte bei 200°C Ober-/Unterhitze etwa 30 Minuten dauern. Anschließend das Fleisch von der Schale kratzen und mit einer Gabel gut zerdrücken.

Eine längliche Kastenform entweder fetten und mit Mehl bestäuben oder mit Backpapier auslegen. Die Haselnüsse kleinhacken.

Das Kürbispüree mit den Eiern und dem Zucker aufschlagen. In der Küchenmaschine wird es schaumig cremig. Das Mehl mit den Gewürzen und dem Backpulver vermischen und langsam unterrühren. Wird der Teig zu fest, abwechseln das Öl und die Milch dazu geben. Zum Schluss die gehackten Haselnüsse ebenfalls unterheben.

Ca. 3/4 der Masse in die Kastenform geben und die Cranberries auf dem Teig verteilen. Den Rest drüber geben.

Im vorgeheizten Backofen für ca. 55 Minuten bei 180°C Umluft backen. Zum Ende hin gelegentlich die Stäbchenprobe machen.

Linksammlung 45 – 06.10.2017

Für die Blogger unter euch, denen der integrierte Editor nicht genug ist. Habe es nicht getestet, aber sieht ganz nett aus: http://openlivewriter.org/

Ich bin ja nicht bei Instagram und das ist auch gut so. Wobei ich gelegentlich drüber nachdenke. Nämlich jedesmal, wenn ich einen tollen Account finde, dem ich gerne folgen möchte, der aber auf keinem anderen Wege seinen Content verbreitet. Das gilt auch häufiger für #tags. Als Lösung benutze ich jetzt einen Service, der mir aus den Ergebnissen einen rss feed macht, den ich in feedly lesen kann: https://websta.me/rss/tag/sourdoughmania_recipe

Solltet ihr auf der Suche nach Web-APIs zum testen oder bestimmten Daten sein, schaut mal hier rein. Hier wurden verschiedene offene Schnittstellen gesammelt: https://github.com/toddmotto/public-apis

Die Zeit zur Arbeitszeitregelung: http://www.zeit.de/arbeit/2017-09/arbeitsmarkt-globalisierung-digitalisierung-wandel

Eine Studie hat sich mit den Kosten durch die Behandlung mit Pseudomedikamenten aka Homöopathie befasst. Patienten, die sich ihre Zuckerbehandlung von der Krankenkasse bezahlen lassen, kosten diese um einiges mehr. Im betrachteten Zeitraum 2000€:  https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2017/09/22/homoeopathie-mit-hoeheren-kassen-ausgaben-verbunden

 Für alle untersuchten Diagnosen „generieren Homöopathie-Patienten höhere Kosten als die Kontroll-Patienten“, halten die Forscher in ihrer Studie fest.

Gegen alle Genderklischeekacke habe ich in letzter Zeit ein paar Youtube-Kanäle entdeckt, in denen Frauen zeigen, was sie so handwerklich können u.a. Laura Kampf aus Köln, Simone Giertz, Physics Girl, Natural Nerd oder Get Hands Dirty.

Die letzte Linksammlung gibt es hier.

Linksammlung 44 – 24.09.2017

Ich hoffe ihr habt alle das Privileg genutzt und seid wählen gegangen. Zur Belohnung nochmal ein paar Links.

Diese Woche habe ich das erste Mal von Solarpunk gehört. Hört sich sehr interessant an. Demnächst mal etwas zu lesen. Vielleicht hat jemand eine Empfehlung?

Solarpunk is a movement in speculative fiction, art, fashion and activism that seeks to answer and embody the question „what does a sustainable civilization look like, and how can we get there?“

Ein sehr subjektiver uns emotionaler Text zu Wahlen und Hartz IV. Sicherlich kritikfähig, aber hat mich zum Nachdenken gebracht: https://www.deutschlandfunknova.de/beitrag/annas-eltern-waehlen-nicht-hartz-iv-nimmt-dir-deine-wuerde

Es gibt sicherlich eine Menge Gründe Nestlé zu kritisieren, wobei mir gar nicht bewusst war, wieviel Gutes auch getan wird. Allerdings sieht vieles doch  m eher nach Eigennutz aus. Informativer Artikel in der Neue York Times zu den Aktivitäten von Nestlé in Brasilien: http://nytimes.com/interactive/2017/09/16/health/brazil-obesity-nestle.html

Allerdings können wir uns hier nicht gerade davon freisprechen, Wirtschaft, Politik und Ernährung sicher zu trennen: http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/report-hegen-und-pflegen-1.3668000!amp

Generell wird bei dem Thema gerne weggeschaut habe ich den Eindruck. Eine Konfrontation hätte halt Folgen für den Endverbraucher. https://www.theguardian.com/environment/2017/aug/01/meat-industry-dead-zone-gulf-of-mexico-environment-pollution

Und nachdem das geklärt ist, können wir diesen ganzen Rollenbildermist doch auch endlich ganz lassen oder?

Die sexuelle Identität von Kindern hängt einer neuen Studie zufolge nicht davon ab, ob sie bei heterosexuellen oder gleichgeschlechtlichen Eltern aufwachsen.

http://m.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/womit-spielen-kinder-homosexueller-eltern-15154332.html

Die letzte Linksammlung gibt es hier.

Linksammlung 43 – 13.09.2017

Es war länger still hier. Es liegt nicht daran, dass ich aktuell nicht genug Links hätte, aber die Zeit diese kommentiert hier zu veröffentlichen fehlt. Also eine kurze Variante.

Da bald Bundestagswahl ist, hier noch ein paar Entscheidungshilfen: Die Parteien und der Radverkehr, Fragen und Antworten von Eltern, Anstatt Wahl-o-mat mal ein Rückblick und Vergleich mit der vergangenen Periode, Die Diakonie hat den bekannten Wahl-o-Mat mit weiteren Sozialthemen gefüttert. Und zu guter Letzt gibt es bei Fefe noch eine Übersicht über die Fehlgriffe der aktuellen Regierung.

Ich habe auf Instagram einen Account gefunden, der Kunst mit/auf Broten macht: https://www.instagram.com/sourdough_mania/

Ich hatte in der Linksammlung 31 von draw.io berichtet. Das gibt es jetzt auch als native Anwendung für jede Menge Plattformen: https://download.draw.io/

Toller Artikel, der sich mit der Kunst hinter Hummus beschäftigt. Einige Tipps habe ich beim letzten Mal direkt berücksichtigt und das Ergebnis war tatsächlich noch besser: http://www.seriouseats.com/2016/03/the-food-lab-how-to-make-great-hummus.html

Die letzte Linksammlung gibt es hier.

Linksammlung 42 – 04.08.2017

Ich muss gestehen, ich war ja früher auch ganz generell gegen jegliche Art von genmanipulierter Nahrung. Mittlerweile hat sich mein Standpunkt da etwas geändert. http://www.zeit.de/zeit-wissen/2017/04/gentechnik-genfood-pflanzen-ernaehrung-gesundheit/komplettansicht

Seit der Große alt genug für die nächste Art der Bücher ist, bin ich ja auch wieder regelmäßig in der Stadtbücherei. Und gehe selten selbst ohne eine Buch nach Hause. Ganz toller Charme durch die Gänge zu laufen und sich alles anzusehen. Auch wenn ich ein großer Freund des ebooks bin. https://qz.com/1039294/millennials-are-the-ones-keeping-libraries-alive/

Mir war gar nicht bewusst, dass Hersteller von Küchenzubehör auch Rezepte entwickeln und veröffentlichen. Das muss man wohl heute als Hersteller tun. Mir ist es recht. Die Buns waren nämlich lecker und die anderen Rezepte sehen auch interessant aus: https://www.lurch.de/rezepte/burgerzeit/bun-rezept-focaccia-bun

Aldi, leider in UK, hat einen Preis gewonnen. Bzw. eher der Gin im Sortiment. Jemand der Leser zufällig gerade drüben? http://www.jetzt.de/drogen/aldi-gin-gewinnt-preis

 

Die letzte Linksammlung gibt es hier.