Erdbeerkuchen #2

Nachdem der Erdbeerkuchen so lecker war und es gerade super leckere Erdbeeren gibt, habe ich ein paar Tage später direkt nochmal einen gebacken. Da ich nicht mehr alle Zutaten im Haus hatte und auch etwas experimentieren wollte, ist eine leicht andere Variante entstanden. Mir schmeckt sie tatsächlich noch etwas besser.

Boden:

  • 100 g gemahlene Haselnüsse
  • 100 g Butter
  • 150 g Vollkorndinkelmehl
  • 100 g brauner Rohrohrzucker
  • 1 Prise Salz
  • 2 Eier (M)

Belag:

  • ~750 g Erdbeeren
  • 2 EL (brauner) Zucker
  • 1 Limette
  • Einige Blätter Minze

Die Zutaten für den Teig mit der Hand oder der Küchenmaschine vermischen.

Den Boden einer Springform mit Backpapier auslegen und den Rand mit Butter einfetten. Die Masse darauf verteilen und glatt streichen. Für ca. 25 Minuten bei 170°C Umluft backen.

Die Erdbeeren waschen und das Grün entfernen. Ungefähr 200 g der Erdbeeren mit der Gabel zerdrücken. Wenn viel Flüssigkeit austritt, diese mit einem Esslöffel etwas abschöpfen. Gibt im Trinkwasser einen leckeren fruchtigen Geschmack. Den Zucker dazugeben, die Minze sehr fein hacken und zusammen mit etwas Limettenabrieb und -saft vermischen.

Mit den restlichen Erdbeeren den Boden eindecken.

Linksammlung 39 – 30.06.2017

Da ich gerade in Elternzeit bin und kaum irgendetwas online lese, dauert es aktuell etwas länger bis ich genügend interessante Links zusammen habe für eine Linksammlung. Das ändert sich aber auch irgendwann wieder. Bis dahin wird es wohl etwas unregelmäßig bleiben.

Ich hatte schon mal über „Zero Waste“ geschrieben IIRC. Wenn man sich einmal damit beschäftigt hat, fällt einem überhaupt auf wieviel wirklich unnötigen Müll man jeden Tag produziert. Hier habe ich eine Liste gefunden mit vielen Ideen zur Müllvermeidung im Alltag: https://www.goingzerowaste.com/blog/101-easy-eco-friendly-zero-waste-tips

Und wo wir gerade bei Müllvermeidung und damit auch Nachhaltigkeit sind: Sind Bioprodukte automatisch besser als konventionelle? https://perspective-daily.de/article/222/ZyEsoAW0#/

Marin Majica über Fidget Spinner. Übrigens allgemein eine amüsante Kolumne von ihm. http://www.zeit.de/amp/zeit-magazin/leben/2017-06/fidget-spinner-kinder-digitale-familie

Interessantes Konzept für Radler. Mit BikeCitizens kann man schauen, wie weit man mit dem Rad vom aktuellen Standort aus, in einer bestimmten Zeit kommt. Gibt es sowohl für den Browser als auch für das Smartphone. https://map.bikecitizens.net/

Für genau solche Dinge liebe ich „das Internet“: Der Vater eines Mobbingopfers ruft auf Twitter auf, seinem Sohn zum 9. Geburtstag zu gratulieren. Das ganze ist dann etwas eskaliert. Rührend. http://www.thepoke.co.uk/2017/06/30/happy-birthday-ollie/

Und noch etwas für die Technikabteilung. Schon mal bei der Nutzung von git vertippt/vertan? Hier gibt es vielleicht eine Lösung: http://ohshitgit.com/

Die letzte Linksammlung gibt es hier.

Erdbeerkuchen

Bei Sommerkuchen denke ich eigentlich sofort an einen Erdbeerboden. Meist klassisch, mit Vanillepudding und Tortenklar über den Erdbeeren. Diese Variante hier ist mal etwas anderes und weiß zu überraschen. Außerdem ist der Kuchen super schnell zubereitet und hat Spielraum für geschmackliche Experimente. Wer es etwas kräftiger mag, kann noch einen Schuss Rum mit in den Boden geben. Oder etwas Muskat und Zimt. Ein wenig Limettenabrieb im Püree oder noch ein bisschen Minze obendrüber könnte ebenfalls eine interessante Note hinzufügen. Nachtrag: Tut es.

Boden:

  • 125 g gemahlene Mandeln
  • 150 g Dinkelvollkornmehl
  • 1/2 TL Salz
  • 100 g Honig
  • 2 Eigelb
  • 100 g Butter (kalt)

Belag:

  • ~750 g Erdbeeren
  • 1 Becher Saure Sahne
  • 2 EL (brauner) Zucker
  • 1 Vanilleschote/gemahlene Vanille/Vanilleextrakt

Alle Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben und mit den Fingern oder einem stabilen Löffel gut vermischen.

Den Boden einer Springform mit Backpapier auslegen, den Rand ca. 2cm hoch einbuttern. Anschließend die Masse darauf verteilen und den Boden für ca. 20 Minuten bei 170°C Umluft im Backofen backen. Auf einem Rost abkühlen lassen.

Die saure Sahne mit etwas Zucker verrühren. Je nach Geschmack kann man hier normalen Haushaltszucker, braunen Zucker oder selbstgemachten Vanillezucker verwenden.

Die Erdbeeren waschen und das Grün entfernen. Circa 200 g der Erdbeeren mit einer Gabel zerdrücken. Außerdem entweder das Mark einer Vanilleschote, gemahlene Vanille oder -Extrakt dazugeben. Den Püree ebenfalls auf dem Boden verteilen.

Die Erdbeeren auf dem Kuchen anrichten und diesen noch kurz im Kühlschrank etwas anziehen lassen.

Linksammlung 38 – 02.06.2017

Zitat der Woche:

„Wer noch nie einen Fehler begangen hat, hat noch nie etwas Neues probiert.“  – Albert Einstein

Bei der Frau Novemberregen gibt Unzusammenhängende Überlegungen. Und alle Drei finde ich super. https://novemberregen.blogger.de/stories/2644937/

Das handwerk-magazin hat einen Podcast. Interessiert mich jetzt erstmal nicht so sehr, aber Hendrik Haase aka Wurstsack war dort zu Gast und hat etwas über seine Metzgerei erzählt. Die Produktion der Folge ist zwar eher mittelmäßig, aber inhaltlich sehr interessant. http://www.handwerk-magazin.de/die-neuerfindung-der-metzgerbranche/150/4/350658

Es gibt einen tollen Comic zum Thema Familienmanagement zu dem ich mich gar nicht äußern möchte, denn es gibt zwei vortreffliche Kommentare dazu bei glücklichscheitern und dasnuf.

Aus der Kategorie TIL: Der Chlorgeruch entsteht erst bei viel Urin im Wasser, nicht vorher. http://www.augsburger-allgemeine.de/wissenschaft/Chlorgeruch-im-Schwimmbad-weist-auf-Urin-im-Becken-hin-id41562546.html

Den Kommentar (Achtung: SPON) möchte ich nicht kommentieren, aber der Feminist in mir möchte ihn unbedingt hier unterbringen: http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/felix-baumgartner-ivanka-trump-kim-kardashian-feminismus-auf-twitter-und-co-kommentar-a-1144981.html

Weil es gerade durch die Medien geht und die meisten Nutzer es sicherlich nicht auf dem Schirm haben: http://machts-gut.de/

Technikabteilung: Über die Timeline habe ich von Micro erfahren. Sieht nach einem brauchbaren Texteditor (und Alternative für diejenigen, denen vim zu komplex ist) aus: https://micro-editor.github.io/

Noch mal Technik: Ein offenes Projekt zur sicheren Speicherung von Daten. Noch nicht komplett live, aber lohnt sich zu beobachten: https://muonium.io/

Die letzte Linksammlung gibt es hier.

Linksammlung 37 – 26.05.2017

Mir fällt gerade auf, dass es diese Woche fast ausschließlich um Kinder geht. Vielleicht bin ich ja mittlerweile ein Elternblog? Eine passende Marketinganfrage habe ich tatsächlich vor ein paar Wochen bekommen…

„Ich möchte dich umarmen und dir sagen, dass die Welt nicht im Chaos versinkt, wenn du Kohlenhydrate isst.“ http://www.makellosmag.de/gedrittelter-nachtisch/

Bei Jochen König habe ich eine tolle Gegenargumentation gegen das Argument „Natur“ gefunden. Eigentlich geht es darum, dass CoParenting wie Jochen König es lebt „unnatürlich“ sei, aber das Argument wird auch oft in anderen Zusammenhängen, die der Norm nicht entsprechen gerne verwendet: http://jochenkoenig.net/2017/04/26/co-parenting-ist-gegen-die-natur/

Tolles Feature beim Deutschlandfunk von Almur Schnerring und Sascha Verlan über Rollenklischees auf Youtube. Relativ am Ende gibt es eine Aussage, die ich mal fast vollständig zitieren möchte. Diese ständige Trennung von Online und Nicht-Online muss mal aufhören. Gerade wenn man sich solche Ergebnisse bewusst macht:

„Wiederholung schafft Normalität. Was wir immer wieder sehen, hören, lesen, erleben  wird irgendwann gewohnt und richtig. Subjektiv geschätzte 4 bis 5 Stunden verbringen die Schüler und Schülerinnen der Bonner Realschule auf YouTube, die Langzeitstudie ‚Massenkommunikation‘ von ARD und ZDF kommt auf 5 bis 6 Stunden tägliche Internetnutzung und Fernsehen bei 14 bis 29-Jährigen. Grob überschlagen bedeutet das, dass Jugendliche die Hälfte ihrer wachen Zeit im Virtuellen verbringen. Also haben sie die Hälfte dessen, woran sie sich erinnern könnten, gar nicht selbst erlebt, sondern bloß gesehen, auf YouTube zum Beispiel. All die Aussagen und Zuschreibungen, die da gemacht werden, bekommen damit noch einmal eine ganz andere Bedeutung.“

Am liebsten würde ich den ganzen Artikel zitieren, so viel wichtiges! https://geborgen-wachsen.de/2017/04/26/unsere-gesellschaft-braucht-sicher-gebundene-kinder/

„Der Mensch möchte wenn schon nicht nett, so doch wenigstens respektvoll behandelt werden. Auch Eltern.“ http://www.zeit.de/kultur/2017-04/familienpolitik-wahlkampf-kitaplatz-parteien/komplettansicht

Sprechende Gärten – Die Berliner Urban Gardening Bewegung. Der Film ist schon etwas älter. Es geht um interkulturelle Gemeinschaftsgärten und das Guerilla Gardening in Berlin. Ob man sowas hier auch auf die Beine stellen könnte? https://www.youtube.com/watch?v=1OA7APJaDXg

Die letzte Linksammlung gibt es hier.

Linksammlung 36 – 19.05.2017

Zitat der Woche:

„Wie die Welt von morgen aussehen wird, hängt in großem Maß von der Einbildungskraft jener ab, die gerade jetzt lesen lernen“ – Astrid Lindgren

Mal wieder @dasnuf mit einem schönen Post zum Feminismus. http://dasnuf.de/dilettanten-feminismus/

Auch wenn ich das ein oder andere etwas übergriffig empfinde und für mein Kind nicht haben möchte, wünsche ich mir doch auch etwas mehr Israel in der deutschen Gesellschaft. http://www.zeit.de/freitext/2017/05/10/kinderfreundlichkeit-deutschland-israel-funk/

Die Zeit rezensiert unter der Reihe Hildegard von Binge TV/VoD-Serien. Nicht uninteressant. http://www.zeit.de/serie/hildegard-von-binge

Die SZ hat in meinen Augen mal so richtig ins Klo gegriffen und einen unglaublich schlechten Artikel über den IQ und die Wahl der Schule veröffentlicht. Es gibt da auch eine Leserdiskussion. In dem Zusammenhang einen Artikel aus 2011 zum Thema Intelligenzquotienten: http://scilogs.spektrum.de/gedankenwerkstatt/lassen-sich-die-ergebnisse-von-iq-tests-sinnvoll-vergleichen/

„Laut Bestimmungen der Landesbauordnung des Landes Baden-Württemberg ist bspw. für Neubauten die Errichtung von Fahrradabstellplätzen auf dem Grundstück selbst vorgeschrieben. […]Für jede Wohnung sind zwei geeignete wettergeschützte Fahrrad-Stellplätze herzustellen.“ http://www.zukunft-mobilitaet.net/164332/infrastruktur/radabstellanlagen-oeffentlicher-strassenraum-wohngebiet-wohnquartier-zugaenglichkeit-komfort/

Technikabteilung: So mancher Eintrag in der sudoers kann unangenehme Folgen haben. Informative Reihe: https://blog.compass-security.com/2012/10/dangerous-sudoer-entries-part-1-command-execution/

Die letzte Linksammlung gibt es hier.

Linksammlung 35 – 12.05.2017

Zitat der Woche:

„Eine Gesellschaft, in der sich alle nur selbst retten wollen, ist keine“ – @C_Emcke #rp17

Der Growroom ist jetzt als open source verfügbar. Sehr sehr geiles Teil. https://www.space10.io/journal/space10-open-sources-the-growroom

TIL: Es gibt einen Podcast „Die Seriensprechstunde“ bei dem Personen/Paare Serien empfohlen bekommen. Noch nicht reingehört, aber klingt interessant: http://seriensprechstunde.de/

Langer Artikel über den Rentner, der jeden Tag ins Phantasialand fährt. Absolut lesenswert: http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/phantasialand-wo-jeder-seinen-namen-kennt-14433441.html

Der BUND hat Ergebnisse zur Umweltbewusstseinsstudie veröffentlicht. „91 Prozent der Befragten sagen demnach, dass das Leben besser werde, wenn der oder die Einzelne nicht mehr auf ein Auto angewiesen ist“ http://www.bmub.bund.de/pressemitteilung/umweltbewusstsein-2016-mehrheit-der-deutschen-will-nicht-mehr-so-stark-aufs-auto-angewiesen-sein/

Technikabteilung: Adventures of an Ancient Web Developer in JavaScript Land https://hmans.io/posts/2017/05/04/ancient-web-developer-goes-javascript.html

Und nochmal Technik. Hier hat sich mal jemand Amazons Dash-Button angeschaut: http://www.blog.jay-greco.com/wp/?p=116

Die letzte Linksammlung gibt es hier.

Linksammlung 34 – 05.05.2017

Stressige Woche und kaum etwas gelesen.

Für die /bin/bash-Nutzer: http://blog.zugschlus.de/archives/989-nifty-shell-prompt-dings.html

„Wir leben nicht über unsere Verhältnisse. Sondern über die von anderen.“ http://www.jetzt.de/besitz/interview-mit-stephan-lessenich

Passend dazu. „Shopping als Hobby“. http://www.mamadenkt.de/gruener-konsum-eine-alternative/

Die Juramama hat einen lesenswerten Post zur Kinderbetreuung, staatlicher Unterstützung und Dänemark geschrieben: http://www.juramama.de/2017/04/sexy-babysitter-wenn-dann-bitte-danisch.html

Wie wichtig Langeweile ist: https://qz.com/970924/the-psychological-importance-of-wasting-time/

Die letzte Linksammlung gibt es hier.

Kladdkaka – schwedischer Schokokuchen

Super schokoladiger Kuchen. Erinnert ein wenig an einen Brownie. Traditionell wird angeblich wohl nur Puderzucker drüber gegeben. Schmeckt allerdings auch mit Sahne und Früchten wirklich unglaublich lecker. Bei der Schokolade kann man, je nach Geschmack etwas variieren. Mir persönlich schmeckt die Mischung aus Vollmilch und Zartbitterkuvertüre am besten.

Zutaten

  • 200 g Schokolade (z.B. 100 g Vollmilch und 100 g Zartbitterkuvertüre)
  • 200 g Butter
  • 4 Eier (Größe M)
  • 200 g Zucker
  • 70 ml Kaffee/Espresso
  • 100 g Mehl
  • 1 Prise Salz

Nach Belieben:

  • Puderzucker zum Bestäuben
  • Sahne
  • Früchte

Den Backofen auf 180°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Die Schokolade fein hacken. Die Butter bei schwacher Hitze in einem Topf schmelzen.

Die Schokolade unter Rühren in der geschmolzenen Butter auflösen und etwas abkühlen lassen.

Die Eier trennen. Eiklar mit dem Salz steif schlagen.

Eigelb, Zucker und die geschmolzene Schokolade mit einem Schneebesen gut verrühren. Den kalten Espresso unterrühren. Das Mehl sieben und mit dem Schaber unterheben. Sobald eine gleichmäßige Masse entstanden ist, den Eischnee ebenfalls vorsichtig unterheben.

Die Masse in eine mit Backpapier ausgelegte und gerettete Springform geben. Alternativ kann man auch eine Quicheform fetten und mehlen.

Den Kuchen für ca 35 Minuten auf der mittleren Schiene backen. Möglichst im Backofen auskühlen lassen.

Vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben und nach Belieben mit Sahne und Früchten garnieren.

Linksammlung 33 – 28.04.2017

Eigentlich braucht es diese Woche nur einen einzigen Link. Egal zu welchem Thema, „anderswo ist es schlimmer“. http://www.tagesanzeiger.ch/kultur/diverses/anderswo-ist-es-schlimmer/story/27674560

Wow. Also ich persönlich finde die Zahlen zum Pendelverhalten ziemlich erschreckend: http://www.rp-online.de/politik/deutschland/pendlerpauschale-sollte-pendeln-steuerlich-gefoerdert-werden-aid-1.6732989

Alter Text von Pia Ziefle über die Förderung von Kindern. Da ich gerade Fachliteratur zu dem Thema lese, kam der Artikel gerade recht in meine Filterblase. Beste*r sein: http://www.piaziefle.de/bester-sein/

Augen aufmachen, umsehen, Menschen wahrnehmen, ein freundliches Miteinander. All das steckt für mich in dem Text. Toll, toll, toll.  http://anders-anziehen.blogspot.de/2017/04/ich-glaub-das-liegt-am-sessel.html

„Was Eltern brauchen, ist bedingungslose Freundschaft“ https://geborgen-wachsen.de/2017/04/17/was-eltern-brauchen-ist-bedingungslose-freundschaft/

„The Other F Word“ ist eine tolle Dokumentation über Punkrockstars, die Väter werden und deren Leben sich daraufhin verändert oder auch nicht. Hat mir sehr gut gefallen. Ist bei Amazon Prime drin: https://smile.amazon.de/Other-F-Word-Tony-Hawk/dp/B00HOLVJ26/

Für die Techniker. Das sollte bei uns teilweise sogar auch noch funktionieren. Zum Hintergrundhttp://www.rtl-sdr.com/explaining-dallas-siren-hack/

Die letzte Linksammlung gibt es hier.